Ja zur Waldwirtschaft

Ja zur Landwirtschaft

Ja zur Naherholung

Der Verein 2017-06-23T10:51:43+00:00

Der Verein – Vereinsgründung

Liebe Rhönerinnen und Rhöner,
liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

mehr  als 4.000 Unterschriften unzufriedener Rhöner Bürgerinnen und  Bürger gegen die Ausweisung eines Nationalparks in der Rhön, die in nur wenigen Wochen gesammelt wurden, verdeutlichen das große Unverständnis über  die mangelnde Informationspolitik der Landesregierung zum geplanten Nationalpark Rhön! Die bisherigen Antworten des bayerischen Umweltministeriums sind  unverbindlich und  nach  wie vor sehr  unpräzise.

Unsere  Gruppe  engagierter Bürgerinnen und Bürger  aus den Landkreisen Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen hat am Freitag,  den 09. Juni 2017 den Verein

Unsere  Rhön – gemeinsam stark

gegründet.

Gemeinsam wollen wir die Auswirkungen eines 3. Nationalparks in Bayern  hinterfragen und recherchieren. Belastbare, verlässliche Antworten und Garantien zu den bisher unverbindlichen Äußerungen von Ministerin und Landräten gilt es in dieser Planungsphase einzufordern.

Unser Ziel ist es, neben den  wohl  formulierten, schönfärbenden Versprechungen der Politik auch die offensichtlichen Nachteile und die zu erwartenden Fehlentwicklungen des angekündigten Nationalparks in der Rhön aufzudecken und  an die Öffentlichkeit zu bringen:

  • Inmitten  unseres  schönen  Biosphärenreservates Rhön plant man 7.500 Hektar in einem unkalkulierbaren Experiment zum Urwald  zu verwandeln!
  • In diesem Experiment mit unkalkulierbaren Auswirkungen verzichtet man  auf die Nutzung von 50.000 bis 60.000 m³ Holzzuwachs pro Jahr!
  • Über  Generationen hinweg verzichtet man  auf die Wertschöpfung dieses nachwachsenden Rohstoffes mit all seinen Verarbeitungsstufen!
  • Den damit einhergehenden Verlust  heimischer Arbeitsplätze nimmt man bewusst  in  Kauf!
  • Die sichere  und bezahlbare Brennholzversorgung der lokalen  Bevölkerung aus dem Staatsforst ist mehr  als ungewiss!
  • Ungenutzt verrottendes Holz  verringert die Kohlendioxid (CO2)-Bindung und  begünstigt den  Klimawandel!
  • Zunehmende Wildschäden in der Land- und Forstwirtschaft sind  nach  Expertenmeinung unvermeidlich!
  • Holzschädlinge werden  sich ausbreiten und auch auf angrenzende Privatwälder übergreifen!

Dieses “Experiment Nationalpark“  geht  einher mit schleichend, aber  regelmäßig größer werdenden Einschränkungen des freien Betretungsrecht des Waldes.  Radfahrer, Wanderer,

Reiter, Spaziergänger und  Pilzsammler werden mit zunehmender Verwilderung des Waldes und der heute vorhandenen, gepflegten Wege rechnen  müssen. Außer wohl formulierten Versprechungen und Beruhigungsversuchen gibt es keine verbindlichen Garantien der Verantwortlichen des Nationalparks und seiner Behörden. Der positive  Einfluss  eines Nationalparks auf den Tourismus in der Rhön ist mehr als fraglich und wird  die heute schon vorhandenen Erfolge des Biosphärenreservates Rhön Stück für Stück schmälern!

Mit dem “Experiment Nationalpark Rhön “ verzichten unsere Landräte auf ein Stück Regionalplanung, denn künftig wird die Rhön nicht mehr hier von uns gestaltet,  sondern  unmittelbar im Münchener Umweltministerium. Aus Landräten werden beratende Beiräte!

Nur wenige Wochen bleiben uns beim Kampf für den  Erhalt unserer lebens- und  liebenswerten Heimat mit zukunftsfähigen Arbeitsplätzen vor Ort! Unterstützen Sie uns durch Ihre Mitgliedschaft im Verein Unsere Rhön – gemeinsam stark!

Jahresbeitrag für Einzelpersonen/Privatpersonen: 10 € pro Jahr

Jahresbeitrag für Familien (Ehepartner und Kinder bis zum vollendeten 16. Lebensjahr): 12 € pro Jahr

Beiliegend finden Sie den Antrag auf Mitgliedschaft. Bitte füllen Sie diesen aus und senden ihn per Post oder E-Mail an uns zurück. Die Beitragszahlung kann ausschließlich per SEPA-Lastschrifteinzugsverfahren erfolgen, daher bitten wir unbedingt auch den unteren Teil des Mitgliedsantrages auszufüllen und zusätzlich zu unterschreiben.

Sie unterstützen durch Ihre Mitgliedschaft die Arbeit unseres Vereins und unser gemeinsames Ziel. Vielen Dank!

Nur gemeinsam können wir unsere Politiker zu einem offenen,  zweiseitigen Dialog veranlassen.

Die Nationalparkdebatte ist schon lange keine fachliche Diskussion mehr, sondern ein politisches Ränkespiel unter unnötigem und künstlichem Zeitdruck!

Fragen wir:

Ist es sinnvoller wertvolles Holz  im Wald  verrotten zu lassen, als es als wichtigen nachwachsenden Rohstoff (für Bauwerke, Möbel und  Papier) mehrfach zu nutzen und zuletzt auch noch thermisch zu verwerten?

  • Wollen wir stattdessen unseren  Energiebedarf aus importiertem Erdöl decken?
  • Wollen wir in Bayern bzw. Deutschland unsere funktionierende Forstwirtschaft weiter einschränken und Holz aus fernen Ländern, wo es teilweise durch Raubbau am Wald geerntet wird,  importieren?
  • Ist es sinnvoll heimische Arbeitsplätze mit hoher Wertschöpfung durch neue  Planstellen einer  Nationalparkbehörde zu ersetzen? Was  will man  dem Steuerzahler mit zusätzlicher Bürokratie noch  zumuten?
  • Ist es sinnvoll unser Biosphärenreservat Rhön mit seiner einmaligen Kultur- und Naturlandschaft in einem “Experiment Nationalpark“ zu einem Urwald mit großem Totholzanteil zurück zu entwickeln?

Viele Fragen, die wir uns und allen anderen  stellen müssen! Dafür steht  unser Verein Unsere Rhön – gemeinsam stark!

Werden Sie jetzt  Mitglied und  kämpfen Sie gemeinsam mit uns für Ihre  Heimat – für unsere Rhön!!!

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Wehner
1. Vorsitzender

Der Vorstand

1. Vorsitzender Daniel Wehner

Prof. Küster

Vorstellung des Vereins

Vorstellung des Vereins

Vorstellung des Vereins